Reinigung - sinnvolle Hinweise und Empfehlungen

 

Liebe Leserin, Lieber Leser,

regelmäßig erreichen uns Fragen, ob wir das Outfit nach einer Hochzeit auch reinigen würden oder auch wie zB. eine optimale Reinigung erfolgen sollte. Aus diesem Grund hier einige unserer Hinweise zum Thema REINIGUNG:

 

- Lasst zwischen Hochzeit und der Reinigung nicht all zu viel Zeit. Je früher eine Reinigung erfolgen kann, um so besser bekommt die Reinigung den Schmutz heraus.

 

- Wendet Euch, um das Outfit optimal zu erhalten, entweder an eine FACHREINIGUNG! oder an uns. Wir arbeiten hier mit einer wirklich Guten zusammen. Und das bereits über einen sehr langen Zeitraum.

 

- Und keine Sorge vor dem richtig, stark verschmutzen Kleid.  Unsere Partner-Reinigung hat wirklich schon Wunder vollbracht, wo auch wir skeptisch waren, ob eine Reinigung Erfolg haben könnte.

 

- Lasst Euch nicht mit Billigpreisen locken, denn oftmals wird mit einem superbilligen Preis gelockt und das Kleid ist danach "kaputt". Meist soll dort sogar zuvor der Kunde etwas unterschreiben, wonach er für Mängel bei/nach der Reinigung selbst haftet. ALLES QUATSCH! Voraussetzung ist das Pflegeetikett im Kleid oder dem Anzug. Eine ordentliche Reinigung ist zum Beispiel haftpflichtversichert und hält sich unbedingt an das im Kleid befindliche Pflegeetikett. Wenn also wirklich etwas geschieht, kommt zumindest die Reinigung für den Schaden durch dessen Versicherung auf.

 

- Nach der Reinigung Eures Outfits bei unserer Partner-Reinigung prüfen wir auch noch einmal dessen Arbeit, bevor wir es dann an Euch herausgeben. Sind wir dabei mit einem Teil unzufrieden, reinigt unsere Reinigung, ohne Mehrkosten für Euch noch einmal nach.

 

 - Bei Billigpreisen haben wir nicht nur einmal gesehen, dass sich eine Reinigung nicht an das Pflegeetikett gehalten hat. Dabei als Beispiel, 60,-€ Reinigungskosten verlangen, die Verantwortung bei Fehlern auf den Kunden abwälzen und schließlich noch selbst in eine Waschmaschine stecken. Dazu ist nun wirklich ein Jeder in der Lage. Ist aber bei vielen Brautkleidern, die aus den feinsten Stoffen gefertigt sind, falsch! Nach einer Reinigung in einer Waschmaschine und sich dabei nicht an das Pflegeetikett gehalten, kann nämlich das Kleid zwar in der Farbe ivory geblieben sein, aber die Spitze auf dem Kleid hat sich womöglich verfärbt oder ist schon weiß. Dann handelt es sich entweder um einen Reinigungsfehler (weil nicht an Hinweis gehalten) oder der Hersteller des Kleides hat ein falsches Etikett eingesetzt. Ihr seht, alles nicht ganz so easy.

 

- Im Übrigen können wir auch den Kontakt zu einem Gutachter herstellen, wenn tatsächlich einmal bei einer anderen Reinigung etwas schief gelaufen ist. Möglicherweise kann dieser dann feststellen, ob Eure "Billigreinigung" Fehler gemacht hat. Einfach fragen.

 

- Unsere Partner-Reinigung ist nicht nur stolz auf seine fachgerechte Behandlung während des Reinigungsvorgangs, sondern auch auf seine spezielle Art der umweltverträglichen und biologisch abbaubaren Reinigung.

 

- Ablauf einer Reinigung bei uns: Ihr bringt (ohne Termin möglich) Eure Sachen vorbei. Sachen müssen nicht unbedingt bei uns gekauft worden sein. Vor Ort geben wir Euch einen Kostenvoranschlag (circa-Werte; mehr wird es nicht, auch wenn die Reinigung selbst mehr möchte; unser Risiko) und Ihr entscheidet dann, ob die Sachen zur Reinigung gehen oder nicht.

 

- Ihr könnt zB. zur Reinigung abgeben: Brautkleid, Abendkleid, Anzug, Reifrock, Schleier, Corsage, Hemd, Weste, Plastron u.v.a.m.

 

- Noch ein letzter Tipp: Die verschmutzten Brautschuhe kann man, wenn auch nicht mehr zu reinigen möglich, je nachdem welcher Hersteller, auch in den verschiedensten Farben einfärben lassen. Evtl. farblich passend zu einem im Kleiderschrank befindlichen Abendkleid? Überlegt's Euch.